Beste Früchte im Glas mit Vaihinger

By Charlotte Sturm 5 Monaten agoNo Comments

Die Säfte von Vaihinger werden erntefrisch gepresst. So kommen nur vollwertige Geschmacksaromen und natürliche Inhaltsstoffe ins Glas. Daher ist die Fruchtsaftmarke auch in der Gastronomie sehr beliebt und ein langjähriger Partner vom Schleswig-Holstein Gourmet Festival.

Vaihinger steht für Premiumqualität und Sortenvielfalt. Das Angebot an Säften, Nektaren, Schorlen und Cocktail-Basics reicht von heimischen Früchten über beliebte Klassiker bis hin zu exotischen Raritäten. Marketingleiter Sven Frisch erklärt im SHGF-Podcast den Unterschied zwischen Direktsäften, Konzentraten, Nektaren und Fruchtschorlen: „Direktsäfte bestehen zu 100 Prozent aus Frucht, dem darf nichts hinzugegeben werden. Dem Saftkonzentrat wird das Wasser entzogen – das hat oft logistische Vorteile. Nektaren werden Wasser, Zucker und gegebenenfalls Aromen hinzugefügt. Das ist dann der Frucht geschuldet, denn diese Früchte – wie etwa die Johannisbeere – müssen erstmal genießbar gemacht werden. Fruchtschorlen sind eine Mischung aus Direktsaft und Wasser mit Kohlensäure. Alle Zutaten werden besonders schonend verarbeitet. Aufgrund der hohen Nachfrage bietet Vaihinger seine Getränke inzwischen auch im gut sortierten Lebensmittelhandel und in Getränkemärkten an.“

Ein wichtiges Steckenpferd des Unternehmens, das inzwischen zur saarländischen Karlsberg-Gruppe gehört, ist Nachhaltigkeit. Mit den 1 Liter Mehrwegflaschen setzt Vaihinger ein „glasklares“ Zeichen. „Glas ist ein natürlicher Rohstoff, der beliebig oft eingeschmolzen werden kann, ohne an Qualität zu verlieren. Glas ist geschmacksneutral, Glasflaschen werden bis zu 50-mal wieder befüllt und anschließend recycelt. Jede Flasche besteht aus bis zu 60 % Altglas, das spart Rohstoffe und reduziert Abfälle“, heißt es auf der Website https://niehoffs-vaihinger.de/. Regionale und Bio-Zutaten sowie fair gehandelte Rohstoffe gehört ebenfalls zu der Philosophie der Getränkemarke. So werden etwa im Standort der Vaihinger Kelterei im saarländischen Merzig je nach Ernte zwischen 10.000 und 20.000 Tonnen Äpfel und Birnen pro Jahr verarbeitet. „Wir haben auch entsprechende Verträge mit Bauern und Streuwiesenbesitzern vor Ort, sodass wir Bio-Ware anbieten können“, sagt Sven Frisch. Bei Import-Produkten achtet Vaihinger auf Fairtrade.

Zu Niehoffs gehört auch die Marke ‚Afri Cola‘. Die Popkultur-Cola ist gerade bei den jüngeren Feinschmeckern des Gourmetfestivals beliebt. Ob mit oder ohne Zucker, mit viel oder weniger Koffein, ob als Afri Cola oder im fruchtigen Mix mit Orange: ‚afri Cola‘ ist „afrischend“ gut!

Category:
  Allgemein

Leave a Reply