David Görne servierte 10 geschmacksexplosive Gänge im Hotel ‚Der Seehof‘!

By Charlotte Sturm 6 Monaten agoNo Comments

Es waren drei großartige Abende anlässlich des 35. Schleswig-Holstein Gourmet Festivals im Hotel ‚Der Seehof‘ in Ratzeburg. Gastkoch David Görne war aus der Normandie in Frankreich angereist, um zusammen mit dem Seehof-Team von Küchenchef Felix Duwe die Gäste der ausgebuchten Veranstaltungen am Küchensee zu verwöhnen. Es gab nicht nur die sechs in der Menükarte angezeigten Gänge bester handwerklicher Qualität und Produktgüte. Der kreative David Görne zeigte eindrucksvolle, was für kulinarische Ideen in ihm stecken. Der Spannungsbogen zog sich über zehn Gänge, jeder für sich Sterneklasse.

Zum Start wurde eine Pfefferblüte zum Lanson Champagner gereicht. Beides zusammen löste im Mund nicht gekannte Geschmacksexplosionen aus – ein atemraubender Menübeginn!
Das Repertoir von David Görne ist schier unausschöpflich und zeigte sich in folgenden delikaten Speisen: Gebackene Auster mit Kaviar * gebeizter Lachs an einem köstlichen Wasabieis mit Basilikum und Forellenkaviar * Räucheraal aus der Region mit Apfelschaum auf Cassis für die saure Note und Fois Gras (nicht gestopft). Was für Geschmackswelten trafen sich da im Munde! Es folgte butterzarter Kabeljau in einer schlotzigen Sauce unter einem deftigen Pata Negra und mit viel geraspeltem Perigord Trüffel. „Ich habe 3 Kilo schwarzen Trüffel aus Frankreich mitgebracht und alles an den drei Tagen in den Speisen verarbeitet“, erzählt David Görne. Der gebürtige Hamburger und seine aus Schleswig-Holstein stammende Frau Mai-Britt Swane haben eine große Fangemeinde in beiden Bundesländern. Weiter ging es mit Krustentieren, Kräutersalat & Schnittlauch – auf dem Teller lag ein überaus zarter und aromatischer Hummer in einer zum Dahinschmelzenden Sauce flankiert von frischem Grün. Perfekte Kombi! „Für 5 l Hummersauce benötige ich über 100 Hummerschalen, die immer wieder erhitzt, abgekühlt und erhitzt werden“, verät der Küchenchef. Aus Rindchen´s Weinkontor wurde dazu der 2020 Mâcon-Fuissé vom Château Vitallis aus dem Burgund ins Glas geschenkt. Der im Edelstahltank ausgebaute Wein ist ein würdiger Begleiter für den Hummer.

Der nächste Überraschungsgang war unfassbar köstlich: zartes Kobefleisch mit einer 25 Jahre alten Sojasauce aus Japan bestrichen und mit frisch gehobeltem Wasabi – ebenfalls aus Japan. Spätestens bei diesem Gang saßen alle Feinschmecker auf Wolke 7! Der 2016 Cahors ‚Les Tourelles‘ vom Château de Chambert aus Cahords südlich von Bordeaux brachte mit seinen 18 Monaten im Barrique die nötige Tiefe zu so exklusivem Fleisch. Victor Morel, der Sommeliere von David Görnes Restaurant ‚G. A.‘ an der Seine, war mit nach Ratzeburg gekommen, um im Service kenntnisreich zu unterstützen: „Für 100 ml der 25 Jahre alten Sojasauce, die in Eichenfässern gelagert wird, muss man um die 380 Euro rechnen.“ Die Intensität war wunderbar und einzigartig! Damit nicht genug, folgte ein zartes Cidre Beef aus der Normandie mit winterlichem Gemüse und schlotziger Rotweinjus.

Wer glaubte, jetzt geht nichts mehr, da kam dann noch ein CréMeer vom Backensholzer Hof daher. Gefüllt mit schwarzem Trüffel und geflämmt mit einem Bunsenbrenner – der den Feueralarm kurzzeitig auslöste – raspelte der kommunikative Gastkoch höchst persönlich jedem Gast am Tisch noch reichlich Trüffel über das Gericht. Schlaraffenland!
Zur 2017 Sauvignon Blanc Beerenauslese „Angerhof“ vom österreichischen Weingut Tschida gab es das fruchtige Finale: Tahiti-Vanille mit Passionsfrucht & Valhrona Schokolade. Das Dessert hatte David Görne mit seinem Freund Stephan Franz, Ex-Patissier von Eckart Witzigmann und Hans Haas, für das SHGF entwickelt. Zum Abschluss des Gourmetabends gab es Waldhimmbeergeist von Hubertus Vallendar und Kaffeespezialitäten von J.J. Darboven. Übrigens, auch in der 36. Saison des SHGF wird David Görne wieder dabei sein!

Categories:
  Essen+Trinken, Events

Leave a Reply