Ein reines Wasser muss durch einen tiefen Stein – Original Selters

By Charlotte Sturm 2 Monaten agoNo Comments

Wasser ist nicht gleich Wasser. Natürliches Mineralwasser – wie die drei Varietäten Selters Classic, Selters Medium und Selters Naturell – ist ein besonderer Schatz aus ursprünglich reinen Tiefengrundwasservorkommen.  

Gewonnen wird das Naturprodukt Selters an den idyllischen Flussauen der Lahn zwischen Biskirchen und Löhnberg. An diesem besonderen Fleckchen Erde am nördlichen Hang des Taunus entspringen die kohlensäureführenden Mineralquellen. Original Selters wird aus bis zu 300 Meter tiefen Quellen bezogen – dabei fließt das Wasser durch verschiedene Erd- und Gesteinsschichten, die es so auf natürliche Weise reinigen. Wasser-Sommeliere Stefanie Schekelmann klärt auf: „Leitungswasser ist ein industriell hergestelltes Produkt. Dafür sind 90 chemische Stoffe zugelassen. Mineralwasser ist hingegen ein reines Naturprodukt, dem nur Eisen und Sulfate entzogen werden dürfen.“ Die Abfüllung erfolgt direkt an der Quelle. Ständige sorgfältige Qualitätskontrollen stellen sicher, dass Original Selters den eigenen hohen Anforderungen gerecht bleibt. Daher ist das Mineralwasser auch beliebter Partner der Gastronomie und Hotellerie.  

Beim Schleswig-Holstein Gourmet Festival begleitet das Traditionsunternehmen die verschiedenen Kreationen und Weine seit Jahren als verlässlicher Partner. Dabei konkurriert oder verfälscht Original Selters nicht mit den Aromen, sondern begleitet diese auf erfrischende Weise. „Das Gourmetfestival passt perfekt zur Philosophie von Selters. Hier kommen Genießer zusammen, die gutes Essen und gute Weine schätzen – und genau da fühlt sich auch Selters mit seiner harmonischen Zusammensetzung zuhause“, so Schekelmann. „Jedes Mineralwasser ist ein echtes Unikat und wird geprägt von den Mineralien, das es aufnimmt. Je nach der Quelle hat es seine ganz eigene Charakteristik!“ 

Das Mineralwasser von der Lahn blickt auf eine langjährige Geschichte zurück: Bereits vor 1000 Jahren wurde die Quelle entdeckt. Die Römer sprachen von ‚Aqua Saltare‘ – springendes Wasser. Im 19. Jahrhundert wurde das Mineralwasser in Tonkrügen abgefüllt und erstmals auch nach Belgien, Frankreich und in die Schweiz verkauft. 1896 wird die Augusta Victoria Quelle erbohrt, die zu Ehren der letzten deutschen Kaiserin und Königin von Preußen sowie Gattin von Wilhelm des II., Auguste Victoria, benannt wurde. Heute gehört das Mineralwasser zur Radeberger Unternehmensgruppe und beliefert weltweit Liebhaber des prickelnden Vergnügens.  

Categories:
  Allgemein, Essen+Trinken

Leave a Reply