„Modernisiert das deutsche Bier Reinheitsgebot“, fordert Florian Scheske, Mitgründer der lille Bauerei, in Podcastfolge 27

By Charlotte Sturm 5 Monaten agoNo Comments

Früher gab es rund 100 Brauereien in Kiel, doch als Florian Scheske und Max Kühl, Studenten aus dem Marketing und Designbereich, von ihrer Weltreise zurück an die Kieler Förde kamen, gab es keine einzige mehr. Das wollten die leidenschaftlichen Biertrinker ändern und fingen als Kuckucksbrauer an. Während der Bierabsatz der großen Brauereien rückläufig ist, schreiben die Biere der lille Brauerei Erfolgsgeschichte. So entschlossen sich die Gründer 2017, eine eigene Brauerei in Kiel zu bauen. Ein Jahr später stand die Halle im Eichkamp 9c. Das Volumen von 1,5 Mio Euro wurde über KfW Kredite und Crowd Finanzierung erreicht. „Wir haben 666 ‚Genuss Aktien‘ ausgegeben und 100.000 Euro eingenommen. Anstatt monetärer Dividenden gibt es 12 Biere pro Jahr auf 25 Jahre gerechnet“, sagt Florian Scheske. Durch welche innovativen Ideen die lille Brauerei sich und ihre Kunden durch die Lockdowns gebracht hat, warum sie beim Schleswig-Holstein Gourmet Festival Partner sind, und warum die Craft Beere Brauer, deren Anspruch es ist, nur mit natürlichen Stoffen ihre Biere zu brauen, die Modernisierung des deutschen Reinheitsgebotes fordern, wird im Gespräch mit Florian Scheske im Biergarten in Kiel deutlich. Die Podcast-Episode 27, die diesen Sonntag veröffentlicht wird, füllt Wissenslücken und zeigt mutige junge Menschen, die ihren Traum erfolgreich leben.

Categories:
  Essen+Trinken, News

Leave a Reply