Saucen-Flüsterer Daniel Gottschlich flashte im ambassador hotel & spa

By SHGF 5 Monaten agoNo Comments

100 erwartungsfreudige Gäste hatten sich am 24. Januar im ausgebuchten ‚ambassador hotel & spa‘ eingefunden. Zum Empfang im Foyer gab es ChampagnerLanson, ein kühles Helles Bier von Lillebräu und Löffelfood von Küchenchef Martin Scheidner und seiner Crew. Das Serviceteam hatte die Tische ansprechend eingedeckt und agierte unaufdringlich aufmerksam an den Tischen.

Hoteldirektorin Karin Brockmeier stellte charmant die Akteure des Abends vor: Dabei stellte sich heraus, dass der Gastkoch Daniel Gottschlich nicht nur sein Debüt beim Schleswig-Hostein Gourmet Festival feierte, sondern auch das erste Mal das nördlichste Bundesland besuchte. Seinen kulinarischen Fußabdruck wird keiner so schnell vergessen! Das war hohe und mutige Kochkunst, was der 2-Sterne-Maître in 5-Gängen auf die Teller legte.

Mit subtilen und authentischen Kreationen überzeugte jedes Gericht, dabei lag der Fokus stets auf den perfekt zubereiteten Saucen. Journalist Michael F. Basche: „Saucen sollen nicht pladdern, sondern sich ergießen.“ Das taten sie lustvoll zu jedem Gang. Martin Scheidner über seinen Gastkoch: „Die Saucen von Daniel Gottschlich sind der Hammer. Und auch bei 100 Gästen agiert er total ruhig in der Küche.“

Mit aufwendigen Gerichten, die insgesamt über 45 Komponenten vereinten, gestaltete Gottschlich seinen Einstand beim 33. Schleswig-Holstein Gourmet Festival. Mit einer frischen Augenweide ging es los: Kohlrabi, rote Zwiebel, Apfel. Der 2018 Sauvignon Blanc Black Label von Babich Wine aus Neuseeland passte perfekt – auch zur krossen Meeräsche mit mutiger Würze aus Massaman, Kumquat, Süßkartoffel. Mal ein anderes Stück vom Schwein – und es mundete delikat: Schweinekinn, Grünkohl, Sherry, Quitte. Das absolute Highlight des Abends war aber das feine Wagyu Bäckchen mit schlotziger Sauce, worin sich Kräuterlikör, Tofu und Pasta Filatta tummelten. Die perfekte Begleitung im Glas kam mit dem 2017 Pinotage vom Neethlingshof in Stellenbosch, Südafrika. Die Wartezeiten ziwschen den Gängen waren kurz und schon um kurz nach 22 Uhr ging es auf das Finale zu. Auch Dessert kann dieser phenomenale Herdchampion Daniel Gottschlich und brachte eine erstaunliche Kombination auf die Teller: Weiße Bohne, Nashi, Jasmin und Joghurt. Dazu gab es edle Brände der Feingeisterei. Wow – was für ein Menü!

Das Multitalent aus Köln ist eine außergewöhnliche und interessante Gestalt in der deutschen Gastro-Szene: Er ist als Energieanlagenelektroniker ins Berufsleben gestartet, vertraute dann aber doch seiner Leidenschaft ‚Kochen‘ und ließ sich im ‚Steigenberger Grandhotel Petersberg‘ in Königswinter zum Koch ausbilden. Hernach trat er die Position des Sous-Chefs im ‚Brauhaus Früh‘ in Köln an. Obwohl keine nennenswerten Restaurants oder prägende Chefs in seinem Lebenslauf stehen, hat er aus eigener Kraft den Koch-Olymp erklommen.
Gottschlich ist einer, der einfach sein Ding macht – und das mit durchschlagendem Erfolg! 2010 eröffnete Gottschlich sein eigenes Restaurant ‚Ox & Klee‘ mit 25 Plätzen im Souterrain in der Domstadt. Seine Freundin unterstützte ihn im Service, auf der Karte standen deftige Gerichte wie Bratwurst und Sauerkraut. Die Güte seiner Speisen ließ die Michelin-Tester aufhorchen und sie zeichneten ihn 2015 mit dem ersten Stern aus. Eine neue Location musste her! Das mittlere Kranhaus im Kölner Yachthafen stand leer und Daniel Gottschlich baute sein Restaurant dort hinein. Ein ambitioniertes Projekt, von dem ihm Freunde aufgrund der fehlenden Infrastruktur abrieten. Doch der Vater zweier Kinder ließ sich nicht beirren: „Ich mag das Moderne, Urbane und ich habe das Gefühl, dass sich hier etwas tut.“ Mut und Unternehmungsgeist machten sich bezahlt: Seit 2019 leuchten über dem ‚Ox & Klee‘ zwei Michelin-Sterne. „Hervorragende Produkte, von einem talentierten Küchenchef und seinem Team mit viel Know-how und Inspiration in subtilen, außergewöhnlichen und mitunter originellen Kreationen trefflich in Szene gesetzt“, urteilte der Sterne-Guide. Sein Konzept beschreibt Gottschlich so: „Wir möchten, dass Essen für unsere Gäste zum Erlebnis wird. Unsere Küche steht für neue Ideen, die nicht kompliziert, sondern dem Gast leicht zugänglich sein sollen. Unser Motto:„Experience Taste!“
Es fehlte nur noch ein Schlagzeug für Gastkoch Daniel Gottschlich, der in seiner Freizeit fetzige Rock’n’Roll Session hinlegt..
Der gute Ruf des SHGF und die lockere Zusammenarbeit mit dem Team vom ‚ambassador hotel & spa‘ hat Gottschlich so gut gefallen, dass er gern wieder dabei ist. Wir freuen uns darauf und sagen Danke für die Sternstunden an der Nordsee!

Categories:
  Allgemein, Essen+Trinken

Leave a Reply